Demenzbetreuung

Demenz und Alzheimer

Viele ältere Menschen leiden unter einer sogenannten neurodegenerativen Erkrankung. Sowohl für die Betroffenen als auch für ihre Angehörigen ist das ein großer Einschnitt.

Die derzeit am weitesten verbreitete Form aller Demenzerkrankungen ist die sogenannte „Alzheimerkrankheit“. Bei dieser Krankheit können sich Eltern oder Großeltern plötzlich nicht mehr erinnern. Der geliebte Mensch verhält sich seiner Familie gegenüber nicht mehr wie gewohnt. Für alle Beteiligten ist das eine immense Alltagsbelastung.

Die Welt des Betroffenen verändert sich. Sie ist ihm fremd und schwer verständlich, und doch muss er sich mit seiner Erkrankung arrangieren. Auch den Angehörigen wird unvorbereitet viel abverlangt. Sie müssen mit viel Geduld verstehen lernen, dass sich die Persönlichkeit des Familienmitglieds verändert.

Anfangs ist dies noch weniger problematisch. Viele Angehörige lernen schnell, mit den Gedächtnisstörungen umzugehen. Viel schwieriger ist es jedoch, die Veränderungen in der Persönlichkeit auf Dauer zu akzeptieren. Oft können sie nur hilflos zusehen, wie sich ihre Liebsten immer stärker verändern.

Viele Angehörige stoßen im Laufe der Zeit an ihre emotionalen und physischen Grenzen. Deshalb entschließen sie sich dazu, fremde Hilfe hinsichtlich der Pflege und Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Der Verbleib im gewohnten Umfeld kann den Krankheitsverlauf mildern

In Deutschland leiden aktuell ungefähr eine Million Menschen unter einer neurodegenerativen Erkrankung – Tendenz stark steigend.

Erfreulicherweise gibt es inzwischen aber viele neue therapeutische Ansätze. Durch diese kann ein Demenzkranker in seiner eigenen Wohnung verbleiben. Der Krankheitsverlauf kann dadurch gemildert werden.

Wir bieten Entlastung und Beratung für Angehörige

Mit fortschreitender Erkrankung benötigt der Demenzkranke immer mehr Anleitung und Beaufsichtigung. Die Angehörigen werden dadurch psychisch und physisch enorm belastet.

Manchmal fällt es dabei schwer, geduldig zu bleiben. Es ist nicht einfach, für manche Verhaltensweisen Verständnis aufzubringen. Dazu leiden die eigenen Wünsche und Bedürfnisse der Angehörigen. Am Ende kommen diese häufig zu kurz.

  • Wir helfen Ihnen mit unserer Demenzbetreuung bei der Pflege und unterstützen Sie bei Ihrer Fürsorge.
  • Wir begleiten Sie in Ihrer Trauer, Wut und Hilflosigkeit.
  • Wir vermitteln weitere Hilfsangebote und beraten Sie bei allen Fragen.

Gönnen Sie sich eine Auszeit, um durchzuatmen und neue Energie zu tanken. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch beratend zur Seite und geben Hilfestellung, um Ihnen den Pflegealltag zu erleichtern.

Speziell geschultes Personal

Unser speziell ausgebildetes Personal hat sich auf die Demenzbetreuung spezialisiert. Wir sorgen für Ihre Entlastung. Gleichzeitig helfen wir dem Betroffenen, sich besser im Alltag zurechtzufinden.

Wir unterstützen Sie und Ihre Liebsten von Anfang an und geben Ihnen Sicherheit im Umgang mit der Erkrankung.

Individuelle Betreuung – Ressourcen fördern

Wir regen die Patienten durch Gespräche und Aktivitäten an, ohne sie dabei zu überfordern. Angemessene Beschäftigungsmöglichkeiten können oft verloren geglaubte Ressourcen wieder freisetzen.

Unsere erfahrenen Pfleger haben viel Einfühlungsvermögen, die richtige Körpersprache und viel Geduld. Damit meistern sie jede Situation.

Was kostet mich die Demenzbetreuung?

Menschen mit Demenz haben laut Definition der Pflegebedürftigkeit eine sogenannte „eingeschränkte Alltagskompetenz”. Es gibt zwar keine spezielle Demenzpflegestufe. Im Falle einer Demenzerkrankung stehen Ihnen aber zusätzliche Leistungen seitens der Pflegekasse zu.

Alle Patienten mit einem von der Pflegekasse zuerkannten Pflegegrad haben Anspruch auf Betreuungs- und Entlastungsleistungen in Höhe von 125 € monatlich. Mit anderen Worten: Sie haben Anspruch auf bis zu 1500 € pro Jahr zusätzlich zu Ihrem normalen Anspruch aus Ihrem Pflegegrad.

  • 125 € bei Pflegegrad 1
  • 689 € bei Pflegegrad 2
  • 1.298 € bei Pflegegrad 3
  • 1.612 € bei Pflegegrad 4
  • 1.995 € bei Pflegegrad 5

Dieser Sachleistungsanspruch steht zu Ihrer freien Verfügung und Sie können mit uns zusammen einen ganz individuellen Leistungsumfang vereinbaren.

Eine weitere Möglichkeit bietet die sogenannte Verhinderungspflege. Diese steht generell jedem Pflegebedürftigen zu.

Aus diesem Topf können Sie jährlich zusätzlich bis zu 2.418 € an Betreuungs- und Entlastungsleistungen erhalten.

Mit privater Zuzahlung können Sie natürlich auch über diese Beiträge hinaus eine professionelle Demenzbetreuung organisieren, welche die Angehörigen entlastet.

Sprechen Sie uns einfach an! Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir Ihren individuellen Betreuungsbedarf.

Demenzbetreuung

In Notfällen steht Ihnen natürlich auch unser 24-stündiger Bereitschaftsdienst zur Verfügung.

Eigene Fähigkeiten und gemeinsame Aktivitäten

  • Erinnerungs- und Biografiearbeit
  • Übungen zur Verbesserung der Merkfähigkeit
  • Lieblingsfilme anschauen, Lieblingsbücher lesen
  • Kommunikation
  • Tageszeitung lesen
  • Malen, Basteln, Handarbeiten
  • Deko gestalten
  • Musikaktivierung
  • gezieltes Training für die Hände durch Bewegungs­übungen
  • Tischballspiele
  • gezielte Blumenpflege in den eigenen vier Wänden
  • Essenstraining (Umgang mit Besteck)
  • Bewegungsübungen
  • Hausarbeiten: z. B. Bügeln, Wäsche zusammenlegen
  • Teilhaben am gesellschaftlichen Leben wie zum Beispiel durch Kino- und Theaterbesuche
  • Gespräche über das Tagesgeschehen
  • Patienten mit Weglauftendenzen beaufsichtigen
  • Unterstützung in Trauersituationen
  • Beaufsichtigen in der eigenen Wohnung
  • Begleitung außer Haus auf immer den gleichen Wegen, um die Orientierung im häuslichen Umfeld zu verbessern
  • Training bei häuslichen Tätigkeiten in der Wohnung
  • Bei Neueinzug: Orientierungstraining
  • Planung und Begleitung beim Einkauf und zu Hause
  • Begleitung bei Arztbesuchen
  • Begleitung zu kulturellen Ereignissen
  • Behördengänge
  • Streichelmassagen zur Förderung des Körperempfindens